Tätigkeitsbericht zum Wirtschaftsjahr 2019

Das Wirtschaftsjahr 2019 war für die Diakonie Stiftung Schleswig- Holstein gekennzeichnet durch einen deutlichen Zuwachs im Bereich des verwalteten Treuhandvermögens; die Verbesserung der Fördermöglichkeiten für die Zukunft ist beachtlich. Mit einer Gesamtausschüttung in Höhe von ca. 150. T€ im Jahre 2019 zeigt sich ein weiterhin erfreuliches Fördervolumen.

Das systematische Fundraising erweist sich immer wieder als eine gute Basis für die Stärkung des Gesamtvermögens.

  • Laufende Geschäftstätigkeit

  – Sitzungen des Vorstandes

  Im Berichtsjahr fanden 2 Sitzungen des Vorstandes statt: am 15. April und am 

  08. November 2019. Darüber hinaus erfolgte ein Austausch bei konkreten 

  Anlässen.

            – Sitzungen des Stiftungsrates

Der Stiftungsrat wurde zu 2 ordentlichen Sitzungen eingeladen und umfassend über die Entwicklung der Stiftung informiert.

Diese Sitzungen fanden am 27. Juni und am 05. Dezember 2019 statt.

  – Verwaltung

Für die laufende Verwaltung der Diakonie Stiftung -mit den treuhänderisch verwalteten Stiftungen- wurden die mit der Geschäftsführung verbundenen Erwartungen und Auflagen beachtet.

  • Finanzielle Situation

  – Stiftungskapital

Das insgesamt bilanzierte Stiftungskapital betrug zum Ende des Wirtschaftsjahres 2019 ca. 5.5 Mio €.

Das in der Bilanz ausgewiesene Vermögen der Diakonie Stiftung S.-H. betrug ca. 4,0 Mio €; das der Treuhandstiftungen summiert sich auf ca. 1,5 Mio €.

      – Spenden und Zustiftungen

Das Spendenaufkommen betrug ca. 65 T€ und ca. 4. T€ wurden an

Zustiftungen geleistet.

– Vermögensverwaltung

Die Verwaltung des Vermögens ist weiterhin eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Es ist nicht absehbar, wann die Zinserträge -insbesondere im Bereich der Anleihen- wieder steigen werden. Die sogenannte Niedrigzins-phase dauert nun schon länger, als von vielen Expert/innen erwartet. Es ist u.E. unbedingt notwendig, den eingeschlagenen Pfad der Diversifizierung konsequent weiter zu verfolgen. Neben den Zins bringenden Anleihen gehören Mischfonds, offene Immobilienfonds, ETF`s und das Direktinvest-ment in Immobilien zum Portfolio unserer Vermögensverwaltung. Zu dem Gesamtengagement gehört auch die Übertragung von Teilbeträgen in das aktive Vermögensmanagement erfahrener Vermögensverwaltungen. So planen wir in diesem Kontext einen Einstieg in den MPM-Fonds, der für uns bisher verschlossen war. Dieser Fonds wird relativ kostengünstig verwaltet und bildet in der Anlagepolitik die EKD Richtlinie zur Nachhaltigkeit ab. Es bleibt nun abzuwarten, welche Ergebnisse wir aus dieser Erweiterung des Anlagespektrums erreichen werden.

Der gesamte Finanzmarkt berücksichtigt immer stärker die Anforderungen von Kunden, so dass mittlerweile eine Vielzahl von Produkten als nachhaltig beschrieben werden. Wir sind auf dem Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit in der Kapitalanlage und werden uns -unter Berücksichtigung von Produktkosten und Ertragserwartungen- bei zukünftigen Anlageentscheidungen an ausgewiesenen nachhaltigen Produkten orientieren. Die Auswahl von geeigneten Anlagen für die DiakonieStiftung Schleswig-Holstein und die treuhänderisch verwalteten Vermögen erfolgt einerseits unter Berücksichtigung der o.g. Indikatoren und andererseits mit dem Blick auf die zentralen Ziele des Stiftungshandelns.  Die nachhaltige Zweckverwirklichung und der Erhalt des vorhandenen Stiftungsvermögens bleiben notwendige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Wirken. Die -unter den geschilderten Bedingungen- möglichen Zinserträge aus der Vermögensverwaltung ergänzt um die Projektmittel aus dem Sondervermögen und die Spenden aus den Fundraising-Aktivitäten erlauben uns -auch weiterhin- eine erfreuliche Förderung diakonischer Projekte in Schleswig-Holstein. Im Haushaltsjahr 2019 konnten zusammen mit der Förderung aus Treuhandvermögen mehr als 150. T€ für die Zweckverwirklichung verwendet werden.

  • Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit

– Fundraising

Durch unsere Fundraising-Bemühungen konnten wir im abgelaufenen Geschäftsjahr Spenden in Höhe von ca. 65 T€ verbuchen.

Durch gezielte Maßnahmen -wie z.B. eine Spenderinnen- und Spenderbefragung- können wir immer wieder interessante Kontakte knüpfen und die bestehenden Beziehungen vertiefen.

– Förderung des Stiftungswesens in S.-H.

Im Herbst 2019 konnten wir zwei Fortbildungsveranstaltungen          durchführen. In Kooperation mit der Grell-Stiftung in Kaltenkirchen

wurde am 24. September das Thema „Unternehmens verbundene

Stiftungen“ präsentiert und diskutiert. Am 22. Oktober folgte dann mit

„Fundraising für Stiftungen“ eine weitere Veranstaltung zur Förderung

einer guten Stiftungspraxis. Die nunmehr seit vielen Jahren angebotenen Formate werden gut angenommen und sind zugleich Element unserer Netzwerkarbeit. Darüber hinaus leisten wir mit www.stiften-in-schleswig-holstein.de auch weiterhin unseren Beitrag zur Verbreitung des Stiftungsgedankens in Schleswig-Holstein.

Die Erbschaftskampagne „was bleibt“ konnte bereits an zwei Standorten (Rendsburg und Schleswig) erprobt werden und wir sind sehr zuversichtlich, dass mit diesem Format und den verbundenen Veranstaltungen Menschen für den Stiftungsgedanken interessiert werden können. Diese gemeinsam von Diakonie und Nordkirche getragene Kampagne ist sehr gut geeignet, um unsere Fundraising-Bemühungen zu stärken.

  • Förderung 2019

Im vergangenen Jahr konnte aus dem verwalteten Gesamtvermögen erneut ein nennenswerter Betrag zur Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke weitergeleitet werden.

Folgende -beispielhaft genannte- Maßnahmen wurden in 2019 gefördert:

  1. Beratung und Begleitung für Frauen mit Migrationshintergrund (FGM)
    1. Projekt inklusives Wohnen (LAG)
    1. Maßnahme zur sozialen Begleitung eines Wohnvorhabens
    1. Förderung der Hospiz-Arbeit
    1. Förderung der Wohnungslosenhilfe zur Anschaffung von Winternotpaketen
    1. Förderung der Bahnhofsmission
    1. Förderung des Stiftungswesens in S.-H.
  • Planung 2020
  • Fortbildung zum Thema „Vermögensverwaltung für Stiftungen“
  • Durchführung von 2-3 Maßnahmen zur Präsentation von „was bleibt“
  • Weiterführung der Medienarbeit
  • Veranstaltung für Spender/innen
  • Fundraising-Aktionen 2020
  • Vorbereitungen zur Verleihung des Stifterpreises für S.-H.

Für den Vorstand der Diakonie Stiftung Schleswig-Holstein

Bernd Hannemann                                                               Rendsburg im Juni 2020